Wie man an einer Masche scheitern kann

 Nun ist meine Magrathea so weit fertig. Aber ich bin an einer Masche gescheitert. Mir ist in der Abschlusskante eine Masche runter gefallen. 
 Ich habe über eine Stunde gebraucht, um sie wieder einzufangen. Wie man erkennen kann, habe ich das Tuch mit einem Garn gestrickt, dass nicht verdreht war. Das war eh zwischendurch immer mal schwierig, aber Farbe und Qualität waren es wert. Leider habe ich dann beim Weiterstricken nicht gemerkt, dass sich der Raport verschoben hat. Erst als ich 3 weitere Reihen gestrickt hatte, habe ich das gesehen. Ich habe dann versucht, rückwärts zu stricken. Keine Chance, nichts ging, es wurde nur schlimmer. 
Also habe ich einfach weiter gestrickt und habe nun eine Magrathea mit einer besonderen Note. Ich werde sie jetzt noch schön waschen und spannen und trotzdem voller Stolz tragen. So etwas ist mir schon ewig nicht mehr passiert, aber ich ärger mich nun nicht, sondern strick sie eben später noch mal in “richtig”, pah!

10 Replies to “Wie man an einer Masche scheitern kann”

  1. Deine spezielle Magrathea ist sehr schön geworden und wenn man das richtige Muster nicht sieht, findet man den Fehler nicht. Du machst das richtig, Tuch voller Stolz tragen :o)!
    Liebe Grüsse
    Berni

  2. Hallo Uta!

    Ich suche den Fehler immer noch. Könntest Du das nicht mit einem X oder so eingeringelt kennzeichnen am Foto? Ich komme einfach nicht dahinter, wo das was falsch sein könnte.

    Viel Freude mit Deinem Tuch.

    lg
    Maria

  3. @Claudi und Maria

    ich versuche später mal anhand einer anderen Stelle zu zeigen, wie es richtig hätte ausschauen müssen, noch ist das Tuch aber nicht ganz trocken. Kommt die Tage dann hier in den Blogg

    LG Uta

  4. Das machst Du richtig. Trage mit Stolz Dein Tuch…es ist wert. Gefällt mir sehr gut und ich kann mir schon vorstellen, was das für Arbeit war.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Gabi

  5. Ja ich weiß selbst, wie das ist – das lässt mir dann auch keine Ruhe. Aber anderen seits: Macht das nicht den Reiz des "Selberstricken" aus? Muss alles 150 % akkurat sein?
    Liebe Grüße, Connni

  6. Das Tuch sieht doch super aus, auch ich sehe keinen Fehler.
    Machst du denn nie eine "Rettungsleine" in deine Tücher? Also ich mache das immer bei so vielen Maschen und Ab- und Zunahmen. Ich bin schon öfters darüber sehr froh gewesen – stricke auch jetzt an einem Tuch und habe die Rettungsleine schon ein paar Mal gebrauchen können. LG Silvia

Schreiben Sie einen Kommentar