Gefärbt, abgeschnitten, verarbeitet und betüddelt

 Mein Mann hatte mal wieder eine Jeans für mich übrig. Diesmal eine ganz helle, recht dünne Sommerjeans, die an den Knien nicht mehr wirklich gut war. Daher bot es sich an, diesen Stoff zu färben. Herausgekommen ist ein Grünton, den ich absolut klasse finde. 
 Aufgepeppt mit Knöpfen, einigen Aplis und einem Schriftzug ist so eine weitere Jeanshosentasche entstanden. Ich nutze mittlerweile fast nur noch diese Taschen, wenn ich unterwegs bin. Es passt so viel rein, die sind stabil und halten einiges aus.
 Die Hosentaschen vorn und hinten nutze ich für Kleinkram wie Schlüssel und Handy, ich muss nichts suchen oder kramen. 
Innen gab es dieses Mal Hippiebusse und passend dazu den grünen Autogurt (wie gesagt, die Knie waren hin, da konnte ich keine Träger mehr draus machen). Ein wenig Tüddelkram fehlt noch, aber bei mir ist es so, dass der Tüddelkram oft erst nach und nach dazu kommt….

8 Replies to “Gefärbt, abgeschnitten, verarbeitet und betüddelt”

  1. Wooow, ich bin begeistert.Soo toll!
    Wenn ich das könnte, habe nämlich auch alte Jeanshosen gesammelt. Ich habe mal einen Keilrahmen damit aufgehübscht, aber das hier find ich sowas von praktisch!
    Liebe Grüße, Rosi

  2. Hallo Mumaus,
    der Futtertoff ist ein echter Knaller. Toll!!
    Sag mal, wird es in deinem Taschenschrank nicht allmählich ziemlich eng? *lach*

    Liebe Grüße
    Marry

  3. Hallo Uta!

    Die Tasche ist super geworden! Das Grün ist wirklich ein Hammer, hat sich voll ausgezahlt, die Hose zu färben!

    lg
    Maria

Schreiben Sie einen Kommentar