Aus gegebenem Anlass

(Werbung, unbezahlt und unbeauftragt)

Beim Stöbern in den eigenen Texten habe ich meine Vorsätze, die ich im Jahr 2014 gefasst habe, mal wieder gelesen und mir für das Jahr 2019 vorgenommen! Vieles davon setze ich mittlerweile regelmäßig und ganz selbstverständlich um, einige Dinge muss ich mir aber auch immer wieder ins Gedächtnis holen

Hier der alte post:

2014 oder keine Vorsätze??? Einen ähnlichen Post habe ich Anfang 2012 schon einmal verfasst. Auch damals hat mich das Gefühl beschlichen, dass ich zu viel besitze und zu viel konsumiere. Auch wenn sich mein Konsumverhalten seither geändert hat, bin ich immer noch der Meinung, dass ich zu viel habe und immer noch zu viel kaufe. Auch wenn ich mich bewusster entscheide und eher zu  Gebrauchtem und fair produziertem greife, geht mir das zur Zeit nicht weit genug. Angeregt haben mich auch einige Bücher, die ich gelesen habe  („Ich kauf nix“, “Hab ich selbst gemacht“, „Plastikfreie Zone“, „Die große Volksverarsche“) und der Besuch auf der FAIR im Herbst 2013. Daher habe ich mir überlegt, wo ich etwas ändern möchte, wo meine Schwächen liegen  und  mir für das Jahr 2014 einige Regeln  erstellt. Das wird mein persönliches Experiment für die nächsten 12 Monate (und wenn es mir gefällt auch länger).  Die Reihenfolge meiner Regeln  ist willkürlich, sie sind mir
alle gleich wichtig:

  •  Bücher kaufe ich erst, wenn ich alles ausgelesen habe, was ich noch habe und wenn ich etwas Neues möchte, dann bitte tauschen oder gebraucht kaufen.
  •  Wolle und Stoffe in 2014 gar nicht (Ausnahme: der geplante Nähkurs, wenn ich denn dann etwas finde und auf der Creativa eine ganz bestimmte Wolle, für die ich schon seit einigen Monaten eine Anleitung hier liegen habe und von der mir noch etwas fehlt)
  •  keine Paperterieartikel mehr, bis das letzte Notizbuch gefüllt ist
  •  andere Materialien werden nur nachgekauft, wenn sie benötigt werden
  •  Garderobe wird nur gekauft, wenn etwas ersetzt werden muss und dann möchte ich möglichst fair nachkaufen  (öko, fair, gebraucht, selbst gemacht, bio)
  •  so weit es geht, möchte ich regional kaufen
  •   „use what you have“  wieder stärker beachten
  •  Plastik möchte ich möglichst vermeiden

Außerdem soll schenken, leihen und tauschen noch mehr in den Blickpunkt rücken. Einige Gedanken zu Geschäften und Produkten habe ich mir schon gemacht und mir eine Liste erstellt. Ich werde hier immer
mal wieder berichten, wie es mir mit den gefassten Vorsätzen so ergeht und was mir  dabei  passiert. Starten werde ich am 06.01.2014, wenn der Alltag wieder beginnt…

Soweit der damalige Vorsatz. Die Schränke sind leerer, ich kaufe immer noch bewuster und nur dann, wenn ich nichts gebrauchtes finde, kaufe ich neu unter bestimmten ökologischen Aspekten. Aber immer mal wieder, gerade im Hobbybereich, kaufe ich zu viel und zu schnell. Da lasse ich mich gern in Versuchung führen und das möchte ich in 2019 besser machen. Also, auf ein neues…..

Continue Reading

Previous article Ein frohes neues JahrNext article

2 Replies to “Aus gegebenem Anlass”

  1. Hallo meine liebe Uta,
    ich stimme Dir in allen Punkten zu; auch ich bemühe mich immer mehr bewusster einzukaufen bzw. zu wirtschaften.
    Bei Büchern habe ich das gro0e Glück, dass wir hier eine Büchertauschbörse haben und so hört das kaufen und sammeln von Büchern endlich mal auf und schafft somit viel Platz. Auch in anderen Dingen läuft es ganz gut……
    Ein “Übel” habe ich aber noch und das kann ich glaub’ ich, nicht so schnell abschaffen: ich “kaufe/horte” Bastelmaterial jeglicher Art….
    So, jetzt hab’ ich genug geplaudert. Ich schicke Dir ganz liebe Grüße
    und wünsche DIr noch ein frohes, gesundes und natürlich kreatives Neues Jahr
    Karin

  2. Hallo Karin,
    da teilen wir das gleiche Laster, bei mir hat derr Kreativbereich auch das größte Potential für Einsparungen. Da habe ich echt immer das Gefühl, alles haben zu müssen, das darf gern besser werden.
    Dir auch ein tolles 2019
    Gruß Uta

Schreiben Sie einen Kommentar