Baustellen können nerven und spannend sein

(Werbung, unbezahlt und unbeauftragt

Direkt gegenüber von meinem Arbeitsplatz ist seit einigen Wochen eine Baustelle. Bisher ist sie eigentlich für uns eher unangenehm, da der Baustellenlärm oftmals echt laut ist und uns daran hindert, das Fenster geöffnet zu lassen (und das ist echt nicht schön). Mir ist bewußt, dass da keiner was dafür kann, aber es nervt schon, wenn den ganzen Tag der LKW piepst oder die Rüttelmaschine arbeitet. Wegen der Wärme durften die Arbeiter früher anfangen (was ich auch echt okay finde), so ging der Lärm dann auch schon um 6 Uhr los, uff.

Spannend ist es aber auch manchmal, z.B. wenn innerhalb kürzester Zeit am Vormittag plötzlich ein Kran aus dem Boden wächst. Dieses Riesending wurde in wenigen Stunden zusammengebastelt. Das war schon interessant, wie einfach und leicht das aussah, aber ja nicht ist. Vielleicht wird es jetzt ruhiger, oder macht so ein Kran auch Krach?

3 Replies to “Baustellen können nerven und spannend sein”

  1. Ich kann dich gut verstehen. Auch wenn man es versteht kann es wirklich nerven. Ich habe mit den Kindern als sie noch kleiner waren auch immer die Baustellen angesehen. Da gab es sooo viel spannendes zu entdecken… . 😊

    Ich wünsche dir einen tollen Tag mit weniger Lärm, liebe Grüße deine nähbegeisterte Andrea 😊

  2. Baustellen sind immer faszinierend. Ich sage das aus aktueller Erfahrung, aber das weißt Du ja 😉
    Ja, nervig sind sie außerdem, vor allem, wenn sie in unmittelbarer Nachbarschaft sind. Unsere Straßenbaustelle 2016 war da auch so ein nervenaufreibender Kandidat.
    LG von TAC

  3. Wenn ich nicht arbeiten und dabei denken müsste, wäre das auch gar nicht soooo schlimm, aber manchmal hapert es echt mit der Konzentration 🙂

Schreiben Sie einen Kommentar