Eine Hülle für den Terminkalender

(Werbung, unbezahlt und unbeauftragt)

Seit einigen Jahren nutze ich den Strickplaner von Martina Behm. Zuerst hatte er eine gestrickte Hülle. Die wurde aber durch die Nutzung und das ständige Anfassen nicht schöner. Dann hatte der Planer eine ganze Zeit gar keine Hülle. Da er ein Cover aus einer hellgrauen, leinenartigen Struktur hat und ich ihn wirklich immer mit mir rum trage, war es das dann auch nicht. Nun habe ich ihm eine Jeanshose, äh, Jeanshülle, verpasst. Praktisch finde ich, dass ich schnell drauf zugreifen kann und auch noch Platz habe für Zettelgedöns und Kleinkram. Ich bin ja immer noch altmodisch mit Papier unterwegs. Die Termine im Handy vergesse ich einfach, ich mach die Erinnerung aus und das war es dann, ts. Aber so gefällt mir das gut, die Hülle kann ich waschen und robust ist sie auch. Genäht habe ich aus Resten, die bei den Taschen anfallen und ohne Schnitt oder so (deshalb war der erste Versuch auch zu klein, der ist nun für ein Notizbuch) Seid ihr eher digital oder mit Papier unterwegs, wenn es um Termine geht?

4 Replies to “Eine Hülle für den Terminkalender”

  1. Tolle Idee.
    Ich habe zwar keinen Strickkalender, aber ich mag auch lieber Papier. Ich habe Ordner für Häkeln, Stricken und nun auch für´s Nähen. Da hefte ich meine Anleitungen ab und Notizen schreibe ich direkt bei der jeweiligen Anleitung dazu.

    LG Heike

  2. “Nun habe ich ihm eine Jeanshose,… verpasst.”
    Herrlich. Ich hab herzlich gelacht über die Formulierung.

    Ich hab ein Papiergedächtnis.
    Das hast du auf Fotos bestimmt schon gesehen.

    LG von TAC

Schreiben Sie einen Kommentar