Glück im Glas mal anders

Seit einiger Zeit schon sammel ich Kerzenreste und Gläser. Nun hatte ich endlich Zeit um Neues daraus entstehen zu lassen. Das einzige, was ich neu gekauft habe, sind die Dochte, hier habe ich mit selbst gemachten nicht so gute Erfahrungen gemacht. Die Kerzenreste habe ich nach Farben sortiert und mit rot angefangen, davon hatte ich am meisten. Dann habe ich die im Wasserbad geschmolzen, hierfür habe ich extra einen alten Topf. Dort hinein kommt eine Dose, in die dann die Wachsreste kommen. Wenn der Wachs dann flüssig ist, kommt erst ein wenig davon auf den Boden des Glases, das lasse ich fest werden. So hält der Docht dann auf jeden Fall. Dann werden die Gefäße gefüllt. Wenn der Wachs dann fest wird, bilden sich meist am Docht „Löcher“, die fülle ich dann meist einen Tag später auf und dann sind neue Kerzen fertig. Ich finde, wenn der Deckel drauf ist, schaut es wie Marmelade aus 🙂

2 Replies to “Glück im Glas mal anders”

  1. Liebe Uta,
    Wachsreste gibt es hier ja auch und ich habe auch schon überlegt. Deine gegossenen Kerzen finde ich super. Wenn das mal kein Glück in Gläsern ist. 😊👍.

    Viele liebe Grüße deine nähbegeisterte Andrea 🍀

    1. Ich habe es immer schade gefunden, dass viele die Kerzen vom Adventkranz nicht weiter nutzen und dann irgendwann angefangen, sie einzusammeln. Dazu kamen ganz viele Kerzen von den Haushaltsauflösungen in der Verwandschaft. Die finden jetzt alle nach und nach eine neue Verwendung 🙂

Schreiben Sie einen Kommentar